Bibliodrama

Auf dem Fundament von Körperübungen und Körpermeditationen, sowie mit Erfahrbarem Atem, baut sich bibliodramatisches Spiel auf. Stimmarbeit, Tanz, Gebärden und andere körperliche Bewegungsabläufe finden ihren Einsatz. Die Körperarbeit soll helfen, sich zu zentrieren. Bibliodrama zielt auf die Begegnung mit sich selbst, mit anderen und mit Gott ab. Der Einsatz der Methoden (wie Gruppenspiel, Rollenwahl und Rollentausch, u.a.) orientiert sich an den Erfahrungen der TeilnehmerInnen und am Text. Es wird mit biblischen Texten sowie Liedern gearbeitet. Die Bühne im Bibliodrama ist der Ort der Verwandlung, des Loslassens bisheriger Sinn- und Gedankengebäude, dem Loslassen alter Gottes- und Selbstbilder. Der Bibliodramaleiter als Mystagoge erschafft Räume (Spiel- und Lernräume), in denen mystische Empfindlichkeit (Mystik) wachsen kann.


π